Archiv der Kategorie 'Anti-Atom'

Pressemitteilung der Jugend Antifa Göttingen (J.A.G.) zur AntiCastorSchülerInnenDemonstration am 23.11.2011

Am 23.11.11 versammelten sich rund 350 SchülerInnen in der Göttinger Innenstadt. Zuvor gab es Sternmärsche, die von der IGS (Georg Lichtenberg Gesamtschule) und der KGS (Geschwister Scholl Gesamtschule) starteten und sich dann am Wilhelmsplatz zu einer gemeinsamen Demo zusammen schlossen. Dazu aufgerufen hatten die Jugend Antifa Göttingen (J.A.G.) und die Antifaschistische Jugend Offensive Göttingen (A.J.O.G.).

Unterstützt wurde diese Demonstration von dem Anti Atom Plenum Göttingen, der Grünen Jugend Göttingen, dem Jugendzentrum Innenstadt (JuzI) und der Antifaschistischen Linken International (A.L.I.).
Eine der Routen führte von der IGS die Geismar Landstrasse und den Friedländer Weg runter, wo es auf Höhe des Hainberg Gymnasiums einen kurzen Redebeitrag zum Thema „Rolle der Energiekonzerne in der Atompolitik“ gab. Danach führte die Route an der Stadthalle vorbei bis zum Wilhelmsplatz.
Der Sternmarsch, der bei der KGS startete, führte über die Godehardtstrasse an dem Otto Hahn Gymnasium, der BBS II, den Stadtwerken und Eon vorbei, wo ebenfalls der Redebeitrag zur „Rolle der Energiekonzerne in der Atompolitik“ gehalten wurde. Weiter ging es durch die Goetheallee und die Innenstadt zum Wilhelmsplatz. Hier wurde ein Redebeitrag zum aktuellen Castor Transport gehalten und beide Züge vereinten sich.

Bereits morgens vor dem Unterricht war in einem Aushang an der IGS unter anderem zu lesen, dass der Göttinger Antifa Block den guten Ruf der Schulen ausnutze, um die Schülerinnen für Gewalttaten, auch gegen Polizisten, zu missbrauchen.
Dies finden wir sehr schade, da es in der Vergangenheit schon eine gute Zusammenarbeit gab und hoffen, dass es in Zukunft wieder zu einer Kooperation kommen kann. Die Befürchtungen der IGS-Schulleitung bestätigten sich nicht. Die Demo war von Anfang an bunt, laut und voller friedlicher SchülerInnen, die ein Zeichen gegen Atomkraft setzten. Mit vielfältigen Parolen und Schildern sorgten sie für eine gute Stimmung.

Während die SchülerInnen der IGS und KGS trotz des Aushangs nicht an der Teilnahme gehindert wurden, schloss die Schulleitung des OHGs SchülerInnen ein. Am HG wurde eine ganze Klasse beim Versuch den Klassenraum zu verlassen von der Polizei gehindert und wieder zurückgedrängt. Diese direkten Eingriffe in die Grundrechte der SchülerInnen verurteilen wir zutiefst.
Davon abgesehen beschränkten sich die Maßnahmen der Polizei auf eine lockere Begleitung der Demo.

Nach der Abschlusskundgebung am Neuem Rathaus, bei der die Grüne Jugend und der Anmelder der Demonstration jeweils noch das Wort ergriffen und einen Redebeitrag hielten, bestand die Möglichkeit im Jugendzentrum Innenstadt (JuzI) bei Kaffee und Kuchen zu diskutieren, Infos auszutauschen und zu entspannen.

Die Pressesprecherin der Jugend Antifa Göttingen Jasmin K. zieht folgendes Fazit: „Insgesamt hat der heutige Tag gezeigt, dass sich viele Jugendliche mit dem Thema auseinander setzen, sich klar gegen den Castor Transport aussprechen und den sofortigen Atomausstieg fordern.
Auch die kommenden Tage werden wir Jugendliche unseren Protest auf die Straße und die Schienen tragen.“

Bei Rückfragen wenden sie sich bitte an folgende E-Mail Adresse: jugendantifagoe@web.de

J.A.G. – Jugend Antifa Göttingen

Göttingen den 23.11.2011

---

Update Fr. 25.11.2011:

Mittlerweile ist der Castor Transport bereits in Deutschland. Sollte der Zug die Route durch Göttingen nehmen, so wird er die Stadt voraussichtlich heute durchqueren.

Folgende Aktionen sind heute (Fr. 25.11.11) geplant:

Freitag, 25.11.:
seit 24.11.: Mahnwache am Bahnhof *
ab 18 Uhr: Demo ab Bahnhof *
ab 18 Uhr: Infotheke im Juzi *
ab 18 Uhr: Castorradio im Stadtradio 107,1 MHz
19 Uhr: Spaziergang mit anschließender Mahnwache in Rosdorf, Bahnhofsstraße/ Hagenbreite *

* Falls der Castor noch nicht durch Göttingen gefahren ist.

Infonummer: 01578 – 912 922 8
Ermittlungsausschuss: 0551 – 770 8000
(solltet ihr anrufen, falls ihr verhaftet werdet oder eine Verhaftung beobachtet)

Offener Brief zur diesjährigen SchülerInnen Anti-Atom Demonstration

Im folgenden Dokumentieren wir einen Offenen Brief der bezüglich der diesjährigen Anti Atom Demo an viele Göttinger Schulen versandt wurde:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 23. November diesen Jahres wird wieder eine SchülerInnen Anti-Atom Demonstration unter dem Motto „Atomkraft- uns reicht’s! Raus auf die Straße – Gemeinsam gegen den Castortransport und für den sofortigen Atomausstieg“ stattfinden.
Deshalb wird es Sternmärsche von der IGS und KGS in Richtung Innenstadt geben, welche um 09:30 Uhr an den beiden Schulen beginnen werden.
Anschließend gibt es ein Zusammentreffen um 11:15 Uhr auf dem Wilhelmsplatz.
Die Route wird an verschiedenen Schulen vorbeiführen, welche wir auch in den Demozug einschließen werden. Wir begrüßen es sehr, wenn Sie uns entgegenkommen, so dass die SchülerInnen sich dem Demozug anschließen können.
Wir hoffen, dass Ihre Schule diese Aktion unterstützt und den SchülerInnen, als mündige BürgerInnen der Bundesrepublik Deutschland ihr Demonstrationsrecht gewährt.

Unseres Erachtens nach ist es besonders wichtig, die Jugendlichen auf die Missstände der Atompolitik aufmerksam zu machen, deshalb handelt es sich hierbei um eine SchülerInnendemonstration.
Denn es ist die junge Generation, welche mit der zunehmenden Gefahr, die Atomkraft mit sich bringt, und Endlagerfragen später konfrontiert ist.
Des Weiteren ist es wichtig, sie zu informieren und somit politisches Engagement anzuregen.

Wir bitten Sie, uns in dieser Aktion zu unterstützen.
Im Anhang befindet sich der Aufruf zur Demonstration.

Mit freundlichen Grüßen,

Vorbereitungskreis der Anti-Atom Demonstration

---

Nie wieder Atomkraft! Nie wieder Castor! Kommt alle zur SchülerInnendemonstration am 23. November!
Mehr Infos

Anti Castor SchülerInnen Demo am 23. November

Am Mittwoch den 23.11.2011 wird es Sternmärsche von der IGS (Schulweg 22, 37073 Göttingen) und der KGS (Kurt-Huber-Weg 1-5, 37079 Göttingen) aus geben. Starten sollen diese ab 09:30 Uhr. Achtung: der anschließende gemeinsame Treffpunkt um 11:15 wird nicht wie angekündigt das Gänseliesel sein. Stattdessen werden wir uns zur selben Zeit am Willhelmsplatz treffen!
---

Uns reicht’s!

Am 23.11.1011 raus auf die Straße – Gemeinsam gegen den Castortransport und für den sofortigen Atomausstieg!

Ende November 2011 soll der Castor wieder von dem Aufbereitungslager in La Hague (Frankreich) zum Zwischenlager in Gorleben rollen. Nachdem die Verzögerung des Transports durch AtomkraftgegnerInnen im letzten Jahr so hoch wie noch nie war, gilt es daran durch vielfältigen Protest anzuknüpfen.

Seit der Tragödie von Fukushima im März 2011 verschärfen sich die Proteste weltweit zusehends und immer mehr Menschen sprechen sich klar gegen Atomkraft aus. Spätestens durch die Auswirkungen dieser Katastrophe wurde das Bewusstsein vieler Menschen in Bezug auf die immensen Gefahren von Atomkraft gesteigert.

Die Regierungen weltweit hingegen stellen immer noch ihre wirtschaftlichen Interessen über das Wohl der Bevölkerung. Die Bundesregierung versucht die Bevölkerung mit einem „Halb-Ausstieg“ ruhig zu stellen. Deshalb ist es nach wie vor besonders wichtig den Druck auf Politik und Wirtschaft zu verstärken und die Kosten des Transports durch Blockaden und Aktionen nach oben zu treiben, um dieses Geschäft für Staat und Wirtschaft unrentabel zu machen. Uns reicht es, dass aufgrund von Profitgier Menschenleben und die Umwelt gefährdet und zerstört werden.

Uns Jugendlichen liegt dieses Thema besonders am Herzen, da wir und die nachfolgenden Generationen mit den Folgen dieser Politik (z.B. kein Endlager, verstrahlte Gebiete, gesundheitliche Schäden) leben müssen.

Es ist daher besonders die Aufgabe der Jugend sich gegen die herrschende Atompolitik zu stellen und den Atomausstieg selber in die Hand zu nehmen.

Deshalb werden wir am 23.11.2011 eine SchülerInnendemonstration gegen den Castortransport und für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen durchführen um unseren Widerstand zu zeigen. So werden wir uns an den bundesweiten Protestaktionen beteiligen und mit tausenden anderen Menschen auf die Straße gehen. Gemeinsam mit allen SchülerInnen werden wir Sternmärsche von der IGS und KGS aus machen und anschließend gemeinsam in der Stadt demonstrieren.

Uns reicht’s!

Eine gemeinsame Aktion der Jugend Antifa Göttingen und der Antifaschistischen Jugend Offensive Göttingen.

Unterstützt von:

- Jugendzentrum Innenstadt (Juzi) (mehr)
- Anti Atom Plenum Göttingen (mehr)
- Grüne Jugend Göttingen (mehr)
- Castor? Wegbassen – Göttingen
- Antifaschistische Linke International (A.L.I.) Mehr

---
Hier findet ihr unsere Ankündigung des diesjährigen Castortransports.
Hier findet ihr einen Bericht unserer Anti Castor SchülerInnen Demo 2008.
---

23.11.2011/09:30/IGS und KGS/
Anschließend gemeinsamer Treffpunkt um 11:15 am Willhelmsplatz (nicht wie angekündigt am Gänseliesel)

Erscheint Zahlreich!

Jugend Antifa Göttingen und Antifaschistische Jugend Offensive Göttingen

November 2011

Castor Transport im November 2011

Auch dieses Jahr Ende November soll der Castor von La Hague in Frankreich nach Gorleben in Deutschland rollen. Der Transport findet jetzt seit vielen Jahren statt und jedes Jahr ist er von Protesten begleitet und GenossInnen aus ganz Frankreich und Deutschland haben es immer wieder auf verschiedene Art und Weise geschafft den Transport zu stoppen und zu stören. Auch in diesem Jahr hoffen Anti Atom Initiativen, dass es gelingt den Castor zu stoppen, und dies natürlich noch länger als letztes Jahr. Die Tragödie von Fukushima und der daraus resultierende Halbausstieg der Bundesregierung machte einmal mehr deutlich wie wichtig unser fortwährender Protest ist. Deswegen nehmen wir Ende November die Verhinderung des Castor Transportes gemeinsam mit vielen Tausend anderen Menschen selbst in die Hand. Zeigt auf vielfältige und kreative Weise euren Protest, ob hier oder an der Strecke, und sorgt dafür dass der Castor keinen Meter rollt.

Auch in Göttingen wird es dieses Jahr Protest geben. Achtet auf weitere Ankündigungen!

Hinter der Atomkraft steht das Kapital – Der Kampf gegen Kernkraft ist international!

Klasse gegen Klasse – Merkel in die Asse!